Trockene Haut

Die Symptome trockener Haut sind für den Betroffenen unmittelbar zu spüren:

Die Haut ist spröde, rau und rissig, Spannungsgefühle und Juckreiz treten häufiger auf, Rötungen und Reizungen bis hin zur erhöhten Entzündungsneigung stellen sich ein. Als mögliche Ursache sind bekannt

Umweltbedingte Auslöser

Heizungsluft im Winter, starke Sonneneinstrahlung im Sommer: Wind & Wetter sind mitverantwortlich für ein trockenes Hautgefühl. Aber auch ein falsches Reinigungskonzept, das häufiges Waschen vorsieht, schädigt die Schutzbarriere der Haut, entzieht ihr Fett & Feuchtigkeit und verursacht langfristig eine spröde Haut-Trockenheit.

Altersbedingte Auslöser

Säuglingen und älteren Menschen ist gemein, dass sie häufig trockene, empfindliche Haut haben. Die Kleinsten haben eine noch sehr dünne Haut und damit keine ausreichende Schutzbarriere, während bei älteren Erwachsenen die Hautzellerneuerung nachlässt. Bei beiden trocknet die Haut schnell aus und reagiert empfindlich.

Krankheitsbedingte Auslöser

Einige Erkrankungen z.B. der Niere, der Verdauungsorgane, Diabetes melittus oder auch Lebensmittelunverträglichkeiten gehen häufig mit Symptomen von Hauttrockenheit einher. Hier ist eine Abklärung mit dem behandelnden Arzt erforderlich, um die Medikation gegebenenfalls entsprechend einzustellen.

Hautkrankheiten in Verbindung mit trockener Haut

Sehr trockene Haut mit häufigen Rötungen, starker Schuppenbildung (Plaques) und/oder Juckreiz (Pruritus) kann Hinweise auf Hauterkrankungen sein, insbesondere von Neurodermitis (Atopisches Ekzem) oder Schuppenflechte (Psoriasis).

Typische Probleme bei trockener Haut

Grundsätzlich verliert trockene Haut vermehrt an Feuchtigkeit und Fett. Die Hornzellschicht wird spröder und durchlässiger für schädliche Einflüsse. Der natürliche Hautschutz (Barrierefunktion) ist eingeschränkt, dadurch geht der Haut wiederum wichtige Feuchtigkeit verloren und sie reagiert zunehmend gereizter.

Helfen Sie Ihrer trockenen Haut mit einer regelmäßig eingesetzten und für Ihr persönliches Hautbedürfnis abgestimmten Basispflege!

Im Folgenden finden Sie einige Tipps,
die sich bei der regelmäßigen Kopf- und Körperpflege bewährt haben:

icon

Reinigen

Hier ist weniger die richtige Entscheidung: nicht zu häufig Waschen und dabei Seifen haltige Waschprodukte verzichten bzw. nur milde Reinigungssubstanzen verwenden. Möglichst rückfettende und feuchtigkeitsspendende Reinigungspräparate zur täglichen Basispflege verwenden wie die DermaSel® Therapie Creme-Öldusche. Auch auf dem Kopf kann die Haut trocken und empfindlich sein und sollte mit sorgfältig abgestimmten Spezial-Shampoos gewaschen werden, z.B. DermaSel® Therapie Anti-Schuppen Shampoo oder DermaSel® Therapie Juckende Kopfhaut Shampoo.

bild